TWiST #99: commercetools über Vergangenheit und Zukunft, Breuninger über seine Plattform

Gepostet von

Hoppla, schon wieder Freitag. Ihr kennt das bereits, wir schälen uns für Euch extra früh aus dem Bett und sprechen über die vergangene Shoptech-Woche. Leider war die Nachrichtenlage in dieser KW8 nicht besonders ergiebig – was aber die Gelegenheit bietet, sich etwas länger mit Hintergrundinformationen zu beschäftigen.

Und die kamen in dieser Woche vor allem von commercetools: zum einen war Gründer und CEO Dirk Hörig zu Gast im Cheftreff-Podcast. Wer die Gründungsgeschichte noch nicht kennt, erfährt hier Genaueres über die Anfänge des Unternehmens im Hybris-Umfeld, die Konzeption und Entwicklung der commercetools-Plattform und die Übernahme durch die REWE-Gruppe. Dankenswerterweise werden hier nicht nur Zahlen und Business-KPIs diskutiert, sondern Hörer erfahren viel über das „Warum“ und konkrete technische Lösungsansätze. Vor Dirk haben schon andere Shoptech-Gründer bei Sven Rittau aus dem Nähkästchen geplaudert, wie Stefan Hamann über Shopware und Boris Lokschin über Spryker.

Dieser gut einstündige Podcast ist gleichzeitig auch die perfekte Basis für das längere Interview mit Dirk, das in dieser Woche bei der Internetworld Business erschienen ist („Ohne Microservices würde es Amazon in der Form nicht geben“). Hier geht es vor allem um einen Blick in die Zukunft und die Frage, wie man als Marke und Händler in einer Handelswelt agiert, in dem quasi täglich neue Endgeräte wie Echo & Konsorten auf den Markt kommen.

Last but not least freuen wir uns besonders über einen Link, der gestern über E-Mail hereingeflattert ist (danke Jens Himmelreich!). In einem sehr lesenswerten Interview („Vertikalisierung in Österreich“) geht es um die Hintergründe zur neuen Shop-Plattform von Breuninger. Dieser Händler gilt ja in der Branche als Posterchild für ein Traditionsunternehmen, das sehr erfolgreich digitalisiert. Im Gespräch erzählt Alexander Knöller, warum das Unternehmen sich vom ursprünglichen Hybris-Monolithen verabschiedet und für eine Eigenentwicklung auf PHP-Basis entschieden hat – Stichwort Flexibilität und Reduzierung von Abhängigkeiten. Unbedingt anschauen!

Dr. Roman Zenner ist schon seit 2001 im E-Commerce aktiv. Er hat führende Fachbücher zu bekannten Shopsystemen verfasst, publiziert regelmäßig in Fachmagazinen zu E-Commerce-Technologie und arbeitet seit 2015 als Industry Analyst bei commercetools.

Ein Kommentar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.