TWiST #204: Das war’s dann mit Magento

Veröffentlicht von

Es ist wieder Freitag, und wir blicken zurück auf die Shoptech-Woche. In diesen Tagen lief der Support von Magentos 1er-Version aus. Nun ist das bei Software allgemein ein nicht so spektakulärer Vorgang, denn üblicherweise gibt es ein besseres Nachfolgeprodukt sowie einen gut dokumentierten Upgrade-Mechanismus. Nicht so bei Magento. Der 2er-Strang ist eine qualitativ schlechtere, softwaregewordene technische und kommunikative Pannenserie, die mit Ach und Krach von Adobe im Markt gehalten wird. Zu allem Überfluss verliert die deutsche Magento-Community so wichtige Köpfe und Köpfinnen wie Rico Neitzel, Fabian Blechschmidt und Carmen Bremen, die jetzt klar erkennbar im Shopware-Universum angekommen sind und für das Unternehmen aus Schöppingen sogar im nächsten Jahr eine Unconference ausrichten.

Natürlich bricht das ganze Magento-Business hierzulande nicht von jetzt auf gleich zusammen. Es werden weiterhin und sicherlich noch über viele Jahre ungezählte Personentage ver- und gekauft, um einzelne Projekte am Leben zu halten und Migrationen durchzuführen. Das Ökosystem ist weltweit too-big-to-fail-groß und Adobe wird sein teuer eingekauftes Asset nicht leichtfertig unter die Räder kommen lassen. Aber: Magento verliert hierzulande endgültig seine Funktion als Innovations- und Wachstumstreiber an Shopware und Shopify, wird enterprisiger und bräsiger und damit für Händler mehr zum Risiko als zur Chance. Sad!

Außerdem:

(Bild: pexels.com)

One comment

  1. Irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass der komplette Strategiewechsel von Adobe immer gleich als Untergang der ganzen Lösung dargestellt wird.

    Magento ist eben kein hippes und cooles Open-Source Projekt mehr (so wie früher), daher ist es auch ziemlich belanglos wenn geschätzte Köpfe aus der Community wie Rico oder Fabian dem System den Rücken kehren. Interessiert im Enterprise-Segment niemanden (sorry wenn das jetzt hart klingt) und Magento 2 selbst ist eben auch nicht mehr für solche Projekte mit Freelancern und kleinen Agenturen geeignet.

    Stichwort Innovation: Da muss man sicherlich Adobe etwas Zeit geben, um es mit den restlichen Adobe Produkte zu verheiraten. Ist Magento 2 aktuell bahnbrechend? Vermutlich nicht … Kann es Magento aber im Adobe Kosmos werden? Ja natürlich. Und dann liegen anschließend auch Welten zwischen Magento und Lösungen wie Shopware und Shopify.

    Auch ich finde nicht alles super, was Adobe da aktuell treibt und ja im Vergleich zu früher gibt es viel stärkere Alternativen. Aber ich denke man muss dem Ganzen noch etwas Zeit geben um zu sehen, wo in den nächsten Jahren die Reise hin geht…

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.