Launch Watch: Hero und Riedel Glas

Gepostet von

Täglich gehen weltweit Tausende von neuen Projekten online, die im weitesten Sinne mit digitalem Handel zu tun haben. Allein auf SaaS-Plattformen wie ePagesShopify  und SUPR dürften es Hunderte sein, die jeden Tag auf den „Publish-„Button drücken. Soweit so trivial, danke Captain Obvious. Trotzdem würden wir hiermit gerne ein kleines Experiment starten, eine neue Kategorie, in der wir regelmäßig neue interessante Go-Lives erwähnen und versuchen, ein wenig hinter die Kulissen zu schauen.

Klar ist: Weder kann und soll das hier ein Zentralregister für Webshops werden, noch hat das Ganze einen wissenschaftlichen Anspruch. Stattdessen möchten wir die Projekte erwähnen, die mit neuen Technologien umgesetzt wurden, hinter denen ein neuartiges Konzept steht und die es irgendwie in unsere Filterblase geschafft haben: über Twitter & Co., durch Tipps von Kollegen und so weiter. (An dieser Stelle auch gleich der Aufruf: wer von interessanten Projekten zu berichten oder mehr zu den hier erwähnten weiß, schreibt uns bitte eine kurze E-Mail oder diskutiert mit uns in unserem brandneuen Slack-Space.) Klar machen wir uns damit in gewisser Weise angreifbar („Hey, wieso habt Ihr meinen Shop dominiques-donut-datscha.net nicht verlinkt?“), aber irgendwer muss sowas halt mal tun.

heroSoviel zur Vorrede, kommen wir nun zu den heutigen zwei Kandidaten. Der Schweizer Lebensmittelhersteller Hero hat vor Kurzem eine neue mobile App gelaunched, die Verkäufer bei der Beratung von Kunden mit Produktinformationen unterstützt. Die App wurde auf Basis von Spryker gebaut und integriert unter anderem die ERP- und CRM-Systeme von SAP. Und – und das liest man auch nicht oft – die App hat man Windows-Anwendung für das Microsoft Surface konzipiert. (Dazu würden wir ja gerne mal die Hintergrundgeschichte hören.) Umgesetzt wurde das Projekt von der Münchener Agentur valantic, die auch ein umfangreiches Online-Dossier veröffentlicht hat.

riedelVon der Schweiz nach Österreich: Der Traditionshersteller Riedel Glas, bekannt vor allem für seine edlen Weingläser, hat in dieser Woche ebenfalls einen erfolgreichen Go-Live hinter sich gebracht. Hinter dem Shop stehen zum einen commercetools (Offenlegung: der Autor arbeitet für dieses Unternehmen) und der CMS-Hersteller Magnolia. Umgesetzt wurde das Projekt von der Agentur pixelart aus Salzburg. Bislang sind noch keine weiteren technischen Details öffentlich verfügbar, ich weiß aber aus gut unterrichteten Kreisen, dass sich das schon bald ändern könnte.

Das ist er also, der Beginn des Experiments. Fragen, Anmerkungen und Kritik gerne in die Kommentare – wir sind gespannt!

(Bild: Stocksnap)

Dr. Roman Zenner ist schon seit 2001 im E-Commerce aktiv. Er hat führende Fachbücher zu bekannten Shopsystemen verfasst, publiziert regelmäßig in Fachmagazinen zu E-Commerce-Technologie und arbeitet seit 2015 als Industry Analyst bei commercetools.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.