OXID eSales mit neuen Eigentümern. Und 700.000€ Gewinn!

Gepostet von

Das Freiburger Softwarehaus OXID eSales hat gestern eine neue Eigentümerstruktur angekündigt. Mit der Beteiligungsgesellschaft Marondo Capital steigt ein bisher Unbekannter als Gesellschafter ein und übernimmt Anteile von LBBW Venture Capital, KfW und Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden-Württemberg (MBG). Ebenso übernimmt CEO und Gründer Roland Fesenmayr noch mehr Anteile, der nun hinter Marondo Capital zweitgrößter Eigner ist. Über ein Kaufpreis für die Anteile gab es keine Informationen.

Mit dieser Transaktion stellt sich OXID neu auf und vereinfacht die Gesellschafterstruktur merklich. So wie sich die Informationen lesen, kam es bei diesem Kauf jedoch zu keinem Investment in OXID selbst, lediglich die Anteile an der AG wechselten den Besitzer für einen unbekannten Preis. Ein Investment scheint OXID aktuell aber auch nicht nötig zu haben.

Ein Blick in die Bilanz von 2017 zeigt die enorme Ertragskraft, die OXID an den Tag legt. Nach etwa 13T€ Gewinn im Jahr 2016, waren es ein Jahr später bereits fast 700T€. Leider gab es keine Angaben zum Umsatz.

Wir sind heute auf einem sehr profitablen Wachstumskurs. Dieses Wachstum finanzieren wir aus laufenden Erträgen.

Roland Fesenmayr vom 29.04.2019

Mit einer solchen Performance sollte sich ein guter Preis für die Alt-Gesellschafter ergeben haben. Glückwunsch nach Freiburg!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.