TWiST #64: Galeria Kaufhof setzt auf Eigenentwicklung, Intershop-Finanzvorstand wirft das Handtuch

Gepostet von

Schon wieder ist Freitag und damit allerhöchste Zeit, auf die vergangenen Tage in der ShopTech-Welt zurückzublicken.

In den gestern veröffentlichten  ShopTechTalks #23 sprechen wir über die Technologie hinter galeria-kaufhof.de. Einen einleitenden Artikel zur individuell entwickelten Plattform gibt es bei inoio – einem der Partner, der die Plattform mit aufgebaut hat. Unter anderem heißt es zum internen Aufbau:

Die einzelnen Domänen [Explore, Search, Evaluate, Order, Control] ]werden dabei von externen, spezialisierten Teams zusammen mit Galeria Kaufhof-internen Programmierern entwickelt. Dabei ist jedes Team für eine einzelne Domäne verantwortlich. Für das Zusammenspiel zwischen den Systemen (Makroarchitektur) gibt es einige Regeln: Um eine lose Kopplung zu gewährleisten darf es z.B. kein fachliches Code Sharing (für vermeintlich gemeinsame Datenklassen) geben, genausowenig eine gemeinsame Datenhaltung. Die Kommunikationen zwischen den Systemen erfolgt ausschliesslich über REST-Schnittstellen.

Intershop muss sich einen neuen Finanzvorstand suchen. Wie in der Thüringer Allgemeinen zu lesen war, hat Ludwig Lutter überraschend sein Amt niedergelegt:

Lutter sei Teil des Vorstandsteams gewesen, «das Intershop in extrem schwierigen Zeiten für die Zukunft neu ausgerichtet hat», erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Herbert May.Intershop will sich wieder stärker als Software-Lieferant und weniger als Service-Unternehmen aufstellen.

Außerdem:

Roman Zenner ist schon seit 2001 im E-Commerce aktiv. Er hat führende Fachbücher zu bekannten Shopsystemen verfasst, publiziert regelmäßig in Fachmagazinen zu E-Commerce-Technologie und arbeitet seit 2015 als Industry Analyst & Content Writer bei commercetools (REWE-Gruppe).

Ein Kommentar

Kommentar verfassen