Schlagwort-Archive: Intershop

TWiST #88: Eine Handvoll Videos

An diesem Freitag fällt mir nichts anderes ein, als Euch auf ein paar Shoptech-Videos aufmerksam zu machen, mit denen Ihr (jedenfalls theoretisch) Teile Eures Wochenendes bestreiten könntet.

Das Team des #commercespecial der code.talks hat auf seinem Channel einige Videos veröffentlicht, hier zwei Empfehlungen:

In leicht veränderter Besetzung geht es in beiden Panels – teilweise überraschend engagiert und kontrovers – um die unterschiedlichen Philosophien und Markteinschätzungen aktueller Shopsystem-Hersteller, den Zwist zwischen den „jungen Wilden“ wie commercetools und Spryker und den „Etablierten“ wie Intershop und OXID und natürlich den Sinn und Unsinn von Microservices.

A propos: Am Vorabend der Konferenz fand im Büro von commercetools ein Microservices-Meetup statt. Dort sprach unter anderem Christoph Neijenhuis über das Thema serverless functions sowie seine Erfahrungen mit AWS Lambda und serverless databases.

Schönes Wochenende!

TWiST #87: Recap-Zeit

Es ist wieder Freitag und damit höchste Zeit, wieder „es ist wieder Freitag“ zu schreiben und ganz kurz auf die Shoptech-Woche zurückzublicken, die vor allem von Recaps zum code.talks commerce special geprägt war. Aus diesem Grund sei noch mal auf unseren Podcast und meinen Artikel über den Sinn oder Unsinn großer Namen auf Konferenzbühnen erwähnt. Weiteres findet Ihr in dieser Story.

Außerdem:

Schönes Wochenende!

TWiST #86: Wolken und Wellen

Es ist wieder einige Zeit seit dem letzten TWiST vergangen und es haben sich naturgemäß einige Dinge in der Shoptech-Welt getan:

Forrester Wave™ B2C Commerce Suites 2017

Der Ritterschlag mit gleichzeitiger Nobelpreisvergabe für Shopsystem-Hersteller: Forrester Research, das freundliche Analystenhaus von nebenan, schaut sich regelmäßig E-Commerce-Lösungen an: was sind besondere Funktonen, wie ist die Vision der Hersteller, wie erfolgversprechend sind ihre Marketing-Strategien etc. Im Anschluss wird alles nach einer gewissen Systematik gewichtet, bewertet, und im Rahmen eines Reports veröffentlicht.

Heraus kommt eine Liste von Unternehmen, die laut Forrester eine Rolle im internationalen System-Markt spielen und damit bei den Pitches größerer IT-Vorhaben in Betracht gezogen werden. Neben den üblichen Verdächtigen wie SAP Hybris und IBM ist zum ersten Mal auch commercetools mit von der Partie (schönen Gruß an die Kollegen – das war ein hartes Stück Arbeit!) Wer sich den ganzen Report zu Gemüte führen möchte, kann ihn kostenlos auf dieser Website herunterladen.

Magento:

Die Magento-Imagine-Konferenz liegt ja bereits einige Zeit hinter uns und es gibt wie in jedem Jahr eine Reihe von lesenswerten Recaps, von denen ich die von Carmen und Matthias (von dem ich mir auch das Bild links „geborgt“ habe) besonders hervorheben möchte. Für mich, der ich diese Veranstaltung noch nie besucht habe, ergibt sich aus den Berichten einmal mal mehr das Bild eines großen, internationalen Pfadfinder-Treffens in Casino-Atmosphäre: Menschen aus der ganzen Welt bilden einen internationalen Freundes- und Kollegenkreis, der zufällig in der gleichen Branche und mit der gleichen Software arbeitet und zum jährlichen Gottesdienst anreist. Inhaltlich geht es um Evolution: Magento 2 wird erwachsener, mit neuen Initiativen wird die Sicherheit und B2B-Fähigkeit des Systems untermauert, außerdem sorgt man für besseres Qualitätsmanagement im Extension-Marketplace. Die Community erhält mehr Mitspracherecht bei der Entwicklung der Roadmap und mit dem Masters-Programm werden erfahrene und renommierte Mitglieder der Magento-Familie besonders geehrt.

Ein großes Fragezeichen steht lediglich bei der Frage nach der „Cloud“-Edition im Raum, die laut offizieller Website zum Magento-Kernprodukt avanciert ist. Mir ist eine solche Cloud-Version noch nicht in freier Wildbahn begegnet und ich habe nur gehört, dass es sich dabei um von Magento selbst gehostete Shop-Instanzen handeln soll. Das klingt nachvollziehbar, denn es ist unwahrscheinlich, dass aus Magento nebenbei ein vollwertiges, horizontal skalierendes Multi-Tenant-System gemacht wurde. Da mag ich mich aber irren und bitte um Feedback und Korrekturen in den Kommentaren.

Intershop:

Als börsennotiertes Unternehmen hatte Intershop erst kürzlich wieder die Pflicht, die Jahresergebnisse 2016 zu präsentieren – Fluch und Segen zugleich möchte man sagen. Die Zahlen sind ernüchternd: Insgesamt sind die Umsätze um 20% im Vergleich zum Vorjahr gefallen, Sorgenkind sind dabei vor allem die fehlenden Lizenz-Erlöse. Mit mehr Engagement in den Bereichen B2B und Cloud soll diese Lücke laut Aussage des Vorstandsvorsitzenden wieder geschlossen werden.

Außerdem:

  • CTO Sebastian Betz erläutert bei Kassenzone den technischen Aufbau hinter der Mode-Plattform ABOUT YOU, mit mittlerweile mehr als 100 ITlern betreut wird. Als ich vor ungefähr 2,5 Jahren mit Sebastian einen Podcast aufgenommen habe, dürften es weitaus weniger gewesen sein.
  • Der Artikel A Digital Ecommerce Transformation – Front End Madness beschreibt ein IT-Setup, das fast schon lustig wäre, wenn darunter nicht Menschen aus Fleisch und Blut leiden müssten. Joel Crabb, VP Architecture bei Target beschreibt eindrucksvoll, mit welchen Hürden Entwickler tagtäglich zu kämpfen haben, die Oracles ATG Commerce warten und erweitern müssen. Gruselig.

TWiST #74: NewStore und OroCRM

Es ist wieder einmal Freitag und damit höchste Zeit, auf die vergangene Shoptech-Woche zurückzublicken.

Jetzt ist es offiziell: NewStore, das neue Projekt von Intershop– und Demandware-Gründer Stephan Schambach hat den Betrieb aufgenommen. Nach den Übernahmen der Mobile-Spezialisten CouchCommerce und der cloudbasierten Fulfillment-Plattform Goodscloud hat man eine Plattform geschaffen, die die Online- und Offline-Welten miteinander verknüpfen will und mobile Endgeräte als Dreh- und Angelpunkt identifiziert – ein Imagevideo zeigt dabei, wo die Reise konzeptionell hingehen soll. Weitere Informationen bei Handelskraft.

Ebenfalls diese Woche wurde die Alpha-Version von OroCRM veröffentlicht, das als neuer Wurf des Magento-Mitgründers Yoav Kutner entsprechend aufmerksam beobachtet wird:

OroCommerce is built from the ground up on the best-of-breed technologies, including PHP, Symfony 2 and Oro Platform, and can be customized or extended to fit any B2B e-commerce needs. It is designed to easily integrate with existing systems, such as ERP, CRM, order management and PIM tools, to allow for streamlined business operations and a better customer experience.

Auch für OroCommerce gibt es ein Video, dass die Motivation hinter der Produktentwicklung beleuchtet.

TWiST #70: Die Technik hinter ABOUTYOU-Deals, Intershop mit neuem Vorstandschef

Schon wieder ist es Freitag und damit an der Zeit, erneut den Blick über die vergangenen ShopTech-Tage schweifen zu lassen.

Im ABOUTYOU-Developer-Blog gibt es einen neuen, umfangreichen Artikel über die Technologien und das Projekt-Setup hinter und für die neue Deal-Seite des Unternehmens aus dem Otto-Umfeld. Innerhalb einer Projektlaufzeit von 2 Monaten wurde eine komplett auf OpenSource-Komponenten basierende neue Applikation konzipiert, umgesetzt und gelaunched. Beim Frontend machte man sich eine Kombination von AngularJS und prerender.io zunutze, im Backend kam Zend Framework 2 zum Einsatz, dem mithilfe von apigility eine eigene REST-API spendiert wurde.

Nach dem Ausscheiden des Intershop-Finanzvorstands Ludwig Lutter vor einigen Wochen hat das Unternehmen nun auch das Ausscheiden des bisherigen Vorstandsvorsitzenden Jochen Moll bekanntgegeben. Seine Aufgaben sollen vom bisherigen CTO Dr. Jochen Wiechen übernommen werden.

Und: Vor Kurzem habe ich in dieser neuen Veröffentlichung von Shopanbieter ein paar Worte zum Thema OpenSource-Shopsysteme gesagt.

Außerdem:

TWiST #67: Neue Darsteller auf der ShopTech-Bühne

Es ist mal wieder Freitag und damit Zeit, auf die Geschehnisse der letzten Tage zurückzublicken. Da diese kleine, feine Kolumne letzte Woche urlaubsbedingt aussetzen musste, rücken gleich zwei Wochen in den Fokus.

Spannendes tut sich derzeit auf dem Shoptechnologie-Markt. Zwei neue Anbieter sind allem Anschein nach kurz davor, ihre jeweiligen Angebote der Öffentlichkeit vorzustellen. Neben dem Timing ist beiden gemeinsam, dass es sich nicht um gänzlich neu erstellte Lösungen handelt, sondern dass bereits existierende Best-of-Breed-Lösungen gebündelt werden.

Der Intershop– und Demandware-Gründer Stephan Schambach schickt mit Newstore ein solches neues Bündel ins Rennen. In Kombination mit der Backend-/Warenwirtschafts-Lösung GoodsCloud, der Mobile-Web-App-Technologie CouchCommerce sowie dem mobilen Kassensystem OrderBird wird Gerüchten zufolge eine neue Lösung für die Digitalisierung des Handels entstehen. Bedenkt man, dass Demandware und Goodclouds bereits Technologiepartner sind, ist es wahrscheinlich, dass hier ein Bündel geschnürt wird, das Demandware näher an die stationären Händler rücken soll – auf Basis einer hauptsächlich mobil getriebenen Frontend-Technologie (nicht umsonst heißt es wohl daher auf der Newstore-Website derzeit „Your future at NewStore is just a finger tap away…“). Weitere Informationen und Zusammenhänge hat Handelskraft zusammengestellt.

Joscha Krug, Gründer und Geschäftsführer der Agentur marmalade und Thomas Lohner, Geschäftsführer des Hosting-Providers SysEleven werkeln derweil im Hintergrund an ihrer neuen Lösung namens ScaleCommerce. Das soll eine Best-Practice-Lösung sein, die sich vor alle auf die Trennung von Front- und Backend konzentriert:

Die Trennung in zwei Applikations-Teile hat sich im E-Commerce zum Trend entwickelt, ist bisher jedoch nur für die größten Shops mit eigenen Entwicklungsteams realisierbar. ScaleCommerce ermöglicht diese Lösung künftig auch kleineren Shops, in dem nur einzelne Teile des Frontends ausgetauscht werden. Dieser minimalinvasive Ansatz ergänzt bestehende Shopsysteme wie OXID, Shopware und Magento.

Es wird gemunkelt, dass ONGR.IO die technische Basis für das ScaleCommerce-Angebot sein wird. Dabei handelt es sich um das von Lars Jankowfsky initiierte, quelloffene und auf Symfony 2 basierende High-Performance-Frontend, um das es zuletzt etwas ruhiger geworden war.

Außerdem:

TWiST #64: Galeria Kaufhof setzt auf Eigenentwicklung, Intershop-Finanzvorstand wirft das Handtuch

Schon wieder ist Freitag und damit allerhöchste Zeit, auf die vergangenen Tage in der ShopTech-Welt zurückzublicken.

In den gestern veröffentlichten  ShopTechTalks #23 sprechen wir über die Technologie hinter galeria-kaufhof.de. Einen einleitenden Artikel zur individuell entwickelten Plattform gibt es bei inoio – einem der Partner, der die Plattform mit aufgebaut hat. Unter anderem heißt es zum internen Aufbau:

Die einzelnen Domänen [Explore, Search, Evaluate, Order, Control] ]werden dabei von externen, spezialisierten Teams zusammen mit Galeria Kaufhof-internen Programmierern entwickelt. Dabei ist jedes Team für eine einzelne Domäne verantwortlich. Für das Zusammenspiel zwischen den Systemen (Makroarchitektur) gibt es einige Regeln: Um eine lose Kopplung zu gewährleisten darf es z.B. kein fachliches Code Sharing (für vermeintlich gemeinsame Datenklassen) geben, genausowenig eine gemeinsame Datenhaltung. Die Kommunikationen zwischen den Systemen erfolgt ausschliesslich über REST-Schnittstellen.

Intershop muss sich einen neuen Finanzvorstand suchen. Wie in der Thüringer Allgemeinen zu lesen war, hat Ludwig Lutter überraschend sein Amt niedergelegt:

Lutter sei Teil des Vorstandsteams gewesen, «das Intershop in extrem schwierigen Zeiten für die Zukunft neu ausgerichtet hat», erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Herbert May.Intershop will sich wieder stärker als Software-Lieferant und weniger als Service-Unternehmen aufstellen.

Außerdem: