Schlagwort-Archive: Imagine

TWiST #86: Wolken und Wellen

Es ist wieder einige Zeit seit dem letzten TWiST vergangen und es haben sich naturgemäß einige Dinge in der Shoptech-Welt getan:

Forrester Wave™ B2C Commerce Suites 2017

Der Ritterschlag mit gleichzeitiger Nobelpreisvergabe für Shopsystem-Hersteller: Forrester Research, das freundliche Analystenhaus von nebenan, schaut sich regelmäßig E-Commerce-Lösungen an: was sind besondere Funktonen, wie ist die Vision der Hersteller, wie erfolgversprechend sind ihre Marketing-Strategien etc. Im Anschluss wird alles nach einer gewissen Systematik gewichtet, bewertet, und im Rahmen eines Reports veröffentlicht.

Heraus kommt eine Liste von Unternehmen, die laut Forrester eine Rolle im internationalen System-Markt spielen und damit bei den Pitches größerer IT-Vorhaben in Betracht gezogen werden. Neben den üblichen Verdächtigen wie SAP Hybris und IBM ist zum ersten Mal auch commercetools mit von der Partie (schönen Gruß an die Kollegen – das war ein hartes Stück Arbeit!) Wer sich den ganzen Report zu Gemüte führen möchte, kann ihn kostenlos auf dieser Website herunterladen.

Magento:

Die Magento-Imagine-Konferenz liegt ja bereits einige Zeit hinter uns und es gibt wie in jedem Jahr eine Reihe von lesenswerten Recaps, von denen ich die von Carmen und Matthias (von dem ich mir auch das Bild links „geborgt“ habe) besonders hervorheben möchte. Für mich, der ich diese Veranstaltung noch nie besucht habe, ergibt sich aus den Berichten einmal mal mehr das Bild eines großen, internationalen Pfadfinder-Treffens in Casino-Atmosphäre: Menschen aus der ganzen Welt bilden einen internationalen Freundes- und Kollegenkreis, der zufällig in der gleichen Branche und mit der gleichen Software arbeitet und zum jährlichen Gottesdienst anreist. Inhaltlich geht es um Evolution: Magento 2 wird erwachsener, mit neuen Initiativen wird die Sicherheit und B2B-Fähigkeit des Systems untermauert, außerdem sorgt man für besseres Qualitätsmanagement im Extension-Marketplace. Die Community erhält mehr Mitspracherecht bei der Entwicklung der Roadmap und mit dem Masters-Programm werden erfahrene und renommierte Mitglieder der Magento-Familie besonders geehrt.

Ein großes Fragezeichen steht lediglich bei der Frage nach der „Cloud“-Edition im Raum, die laut offizieller Website zum Magento-Kernprodukt avanciert ist. Mir ist eine solche Cloud-Version noch nicht in freier Wildbahn begegnet und ich habe nur gehört, dass es sich dabei um von Magento selbst gehostete Shop-Instanzen handeln soll. Das klingt nachvollziehbar, denn es ist unwahrscheinlich, dass aus Magento nebenbei ein vollwertiges, horizontal skalierendes Multi-Tenant-System gemacht wurde. Da mag ich mich aber irren und bitte um Feedback und Korrekturen in den Kommentaren.

Intershop:

Als börsennotiertes Unternehmen hatte Intershop erst kürzlich wieder die Pflicht, die Jahresergebnisse 2016 zu präsentieren – Fluch und Segen zugleich möchte man sagen. Die Zahlen sind ernüchternd: Insgesamt sind die Umsätze um 20% im Vergleich zum Vorjahr gefallen, Sorgenkind sind dabei vor allem die fehlenden Lizenz-Erlöse. Mit mehr Engagement in den Bereichen B2B und Cloud soll diese Lücke laut Aussage des Vorstandsvorsitzenden wieder geschlossen werden.

Außerdem:

  • CTO Sebastian Betz erläutert bei Kassenzone den technischen Aufbau hinter der Mode-Plattform ABOUT YOU, mit mittlerweile mehr als 100 ITlern betreut wird. Als ich vor ungefähr 2,5 Jahren mit Sebastian einen Podcast aufgenommen habe, dürften es weitaus weniger gewesen sein.
  • Der Artikel A Digital Ecommerce Transformation – Front End Madness beschreibt ein IT-Setup, das fast schon lustig wäre, wenn darunter nicht Menschen aus Fleisch und Blut leiden müssten. Joel Crabb, VP Architecture bei Target beschreibt eindrucksvoll, mit welchen Hürden Entwickler tagtäglich zu kämpfen haben, die Oracles ATG Commerce warten und erweitern müssen. Gruselig.

TWiST #52: Voller Commerce-Kalender

Traditionen sind schon was Feines. Nach überliefertem Hausrezept nun die ShopTech-News der vergangenen Woche.

Im Zalando-Tech-Blog beschreibt Jan Gorman den Entwicklungsprozess für die mobilen Anwendungen des bekannten Modeversenders, angefangen vom Dependency Management mit CocoaPods, über das git-flow-Branching-Modell hin zu Continuous Delivery via Jenkins. In der nächsten Woche wird Zalando auch an den APIDays / APIStrat Berlin (24./25.04) teilnehmen und diese Themen im Detail beleuchten.

A propos Veranstaltungen, in den nächsten Tagen und Wochen steht Einiges im Commerce-Kalender: